Archive for the 'Computer & Videospiele' Category

25
Sep
09

Kurzreview: Fallout 3 Mod – CUBE EXPERIMENTAL

Fallout 3 gibt es jetzt ja schon längere Zeit – und auch wenn es quest- und  storymäßig nicht mit dem Vorgänger mithalten kann ist es meiner Meinung nach eine würdige und atmosphärische Fortsetzung in modernem (3d) Gewand. Das Spiel basiert ja auf derselben Engine wie Oblivion ist meiner Meinung nach aber von den beiden das bei weitem bessere Spiel (wirklich begeistern konnte mich Oblivion nicht…). Ein Vorteil von Beiden spielen ist die einfache Modbarkeit und der dadurch existierende zahlreiche Nutzercontent.

An dieser Stelle möchte ich daher kurz auf den (auch schon vor längerer Zeit erschienenen) Mod CUBE EXPERIMENTAL hinweisen den zu spielen ich vor kurzem die Zeit fand.

Jeder der schon einmal einen der CUBE Filme gesehen hat, kann sich in etwa Vorstellen was ihn erwartet – in einem Teil des Mods zumindest. Ich möchte auch gar nicht zu viel verraten und nur nahelegen diesen Mod einmal auszuprobieren.  Der ganze Mod besteht aus einer einzigen Quest (ich brauchte mehrere Stunden bin aber auch öfters im Kreis gelaufen bzw. hab an den Rätseln geknabbert) und einem einzigen „Dungeon“ – der ist aber groß ausgefallen und ist auch mit neuen Texturen gestaltet. Die Story ist interessant und wird teilweise in Textnachrichten und auch einigen (dabei 2 sehr coole) Skriptsequenzen erzählt ist jedoch recht verwirrend. Die Atmosphäre ist top – und was zunächst die typische Atmosphäre der CUBE Filme gut abbildet erinnert später an das geniale PORTAL.

Das Gameplay besteht hauptsächlich aus Schalter und Logikrätsel sowie mehrere milde Geschicklichlichkeits(Sprung)einlagen die aber aber alle machbar sind. Da die Talente und Perks der Spielfigur keine große Rolle spielen ist es nicht notwendig den Mod mit einem hochstufigen Charakter zu bestreiten bzw. bietet keine (kaum) Vorteile.

Ich rate jedoch dazu, einen Speicherstand abzulegen bevor man mit der eigentlichen Quest beginnt und diesen nicht mehr anzutasten, da man während der Quest nicht ins übrige Fallout Game zurückkommt.

Ich hoffe ich habe einige die den Mod (gibts auf Englisch und Deutsch) noch nicht kennen neugierig gemacht – diejenigen die Fallout 3 besitzen: Unbedingt spielen.

Bewertung: 8,5/10 Punkten
(hätte es nicht ein bis zwei Stellen gegeben die etwas frustrierend waren und die Story etwas weniger verwirrend wäre die Bewertung sogar noch besser ausgefallen)

Link zum CUBE EXPERIMENT

28
Aug
09

Kurzreview: Divinity II – Ego Draconis PC-DVD

Es ist jetzt schon ein paar Tage her seid ich das PC-Rollenspiel Divinity II durchgespielt habe – und daher wollte ich euch an dieser Stelle kurz meine Eindrücke schildern. Über das Spiel selbst wurde schon genug geschrieben, so dass ich mir eine ausführliche Darstellung spare und nur ein paar persönliche Berwertungen abgeben will.

Spielumfang: Der Spielumfang geht in Ordnung – ich habe etwa 32 Stunden zum Durchspielen gebraucht wobei ich (fast) alle Nebenquests erfüllt habe.

Quests & Stimmung: Die Quests machen (fast) alle Spass und das ganze Spiel hat ne tolle Atmosphere – ist wirklich liebevoll gemacht. Allerdings krankt das Spiel an etwas an dem viele neuere Rollenspiele zu leiden scheinen – die Questdichte nimmt im letzten Drittel des Spiels rapide ab – fast als wären den Etwicklern die Ideen/Zeit/Geld ausgegangen.

Schwierigkeitsgrad: Wenn man sich in den Foren zum Spiel etwas umhört findet man sowohl die Meinung vertreten dass das Spiel viel zu leicht wie auch dass das Spiel viel zu schwer sei. Ich persönlich bin was den Schwierigkeitsgrad angeht etwas zwigespalten. Ich habe das Spiel mit einem Krieger/Magier Hybrid bestritten (mit Fokus auf Krieger) und empfand des Schwierigkeitsgrad als extrem schwankend. Zunäcsht in Ordnung – dann schwerer und wieder einfacher werdend als man LEvel aufstieg  – danach erstmal furchtbar frustrierend (direkt nach Trümmertal) – wieder einfacher werdend bis zu einfach von einigen wenigen Begegnungen abgesehen (Endkampf im Maxos Tempel). DIe Oroboras Fjorde waren dann ersmtal wieder ziemlich schwer – wurden dann aber recht schnell viel zu einfach. Dieses „zu einfach“ zog sich dann mit wenigen Ausnahmen – u.a. einem recht frustrierendem Kampf zu Beginn des letzten Levels fort. Der Endkampf war hingegen ein Witz.
Insgesammt hätte ich mir einen gleichmäßigeren langsam steigenden Schwierigkeitsgrad gewünscht.

Ende: Ziemlich viele Spieler scheinen über das Ende verärgert zu sein – ich persönlich nicht – im Gegenteil ich fand es recht erfrischend. Ich hatte auch mit etwas in der Art gerechnet – auch wenn mich im Einzelnen doch überrascht hat.

Graphik & Animation: Das Spiel ist sehr liebevoll gemacht und die Schauplätze stimmungsvoll – besonders gegen Ende (Außenareale Schwarze Festungen) und manche Dungeons wirken aber sehr (zu) trist. Die Animationen lassen einiges zu wünschen übrig – sind aber bei einem Rolenspiel auch nicht das wichtigste.

Bugs: Erfreulicherweise hatte ich persönlich mit keinen Bugs zu kämpfen. Insgesammt 2 „Crash-to-desktop“ während der ganzen Spielzeit sind zu verkraften.

Endbewertung: Sicherlich eines der besseren Action-Rollenspiele der letzten Zeit und eines bei dem ich den Kauf auf keinen Fall bereut habe. An ein „The Witcher“ reicht es allerdings nicht heran (auch wenn mich Divinity II zunächst viel schneller in den Bann gezogen hat und weniger Durchhänger hat). Ich kann das Spiel aber all denen empfehlen die Action-Rollenspiele mit guten Quests und der schönen Geschichte mögen. Divinity II ist allerdings auch kein Spiel dass ich mehrmals durchspielen werde – aber das mache ich soweiso nur bei sehr wenigen Spielen (Mass Effect 2x, Baldurs Gate II und Vampire – The Masquerade bestimmt schon 3x) – die meisten verkaufe ich lieber wieder und lege das Geld im nächsten Spiel an.

8/10 Punkten

Momentan verkaufe ich mein Exemplar hier: Mein Divinity 2 + Stoffkarte + Soundtrack auf eBay

EDIT: Link entfernt




Archive

Statistik

  • 9,741 Besucher